zum Inhalt springen

Stiftungspreis

Der Stiftungspreis 2016/2017 wurde in zwei Kategorien verliehen: Frau Dr. Hedwig Richter wurde mit dem Preis für ihre beeindruckende Habilitationsschrift "Moderne Wahlen. Eine Geschichte der Demokratie in Preußen und den USA im 19. Jahrhundert" ausgezeichnet und Frau Miriam Bach und Herr John-Martin Preuss für ihre Masterarbeit zum Thema "Solizentrum Lübeck. Eine Fallstudie über Widerstand und Solidarität in der Unterstützung von Migration". 

 

Der Preis:

Im Sinne der Satzung und des Stiftungskonzepts besteht die Hauptaufgabe der Demokratie-Stiftung in der Durchführung und Förderung wissenschaftlicher Projekte, die einen friedlichen Beitrag zur Vertiefung der demokratischen Ideen leisten.

Eines der regelmäßig durchgeführten Projekte stellt der jährlich vergebene Stiftungspreis dar und wird in zwei Kategorien vergeben. Der Preis ist für Dissertationen und Habilitationen mit 5.000 € und für studentische Arbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) mit 2.500 Euro dotiert. In diesem Jahr wird der Stiftungspreis für das Jahr 2016 und 2017 gemeinsam verliehen.

Verliehen wird der Preis nach Maßgabe der folgenden Kriterien:

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren für die Kategorie der Qualifikationsarbeiten mit in 2016 oder 2017 veröffentlichten Habilitationen oder Dissertationen. Für die Kategorie der studentischen Abschlussarbeiten können sich Autorinnen und Autoren mit in 2016 oder 2017 fertiggestellten Master- oder Bachelorarbeiten aller Fachbereiche bewerben. Die Arbeit muss sich im Kern mit dem Thema Demokratie, beispielsweise Demokratietheorie, Demokratievermittlung, Globalisierung, Medien, Religion oder Wahlsystemen beschäftigen.

Neben der Selbstbewerbung besteht die Möglichkeit, auf Vorschlag der Betreuerin bzw. des Betreuers der Qualifikationsarbeit in die Auswahl zu gelangen.

Mit der Bewerbung sind ein tabellarischer Lebenslauf, ein Exposé der Arbeit, ein Exemplar der Arbeit, eine digitale Version der Arbeit (auf CD-ROM/USB-Stick) und das oder die bewertende/n Gutachten der Betreuerin oder des Betreuers bzw. der Betreuer beizufügen.

Die Bewerbung ist zu richten an:

Demokratie-Stiftung
z. Hd. Herrn Univ.-Prof. Dr. Bernhard Kempen
c/o Institut für Völkerrecht und ausländisches öffentliches Recht Rechtshaus der Universität zu Köln
Gottfried-Keller-Strasse 2-4
50931 Köln

Die Bewerbungsfrist für den Stiftungspreis 2016/2017 endete am 31. Juli 2018. Die Bewerbungsphase für den Stiftungspreis 2018 beginnt im Frühjahr 2019. Das Kuratorium der Demokratie-Stiftung wird zeitnah eine Entscheidung fällen und den Preisträger bzw. die Preisträgerin bekannt geben.
Rückfragen richten Sie bitte per Mail an: demokratie-stiftung@uni-koeln.de 

 

Die Preisträger:

2004 „Sozialpädagogik als Erziehung zur Demokratie – ein problemgeschichtlicher Theorieentwurf“ von Dr. Carsten Müller

2005 „Der Einfluss nationaler Verfassungstraditionen auf die Konsti-
tutionalisierungsdiskurse im Konvent zur Zukunft Europas“ von Dr. Bruno Scholl

2009 „Intend and Reality of a New Mode of Governance: “Get together” or “Mind the Gap”? The Impact of the European Emploment Strategy on the Europeanisation of National Employment Policy Coordination and Policies in the United Kingdom and Germany” von Dr. Gaby Umbach. Mehr

2012 Prozedurale Politik am Beispiel organisierter Dialoge" von Dr. Christopher Gohl

2013 Mitbestimmung und Demokratieprinzip" von Dr. Sebastian Kolbe

2014 Politische Kultur und demokratischer Verfassungsstaat. Ein subnationaler Vergleich zwei Jahrzehnte nach der deutschen Wiedervereinigung" von Dr. Tom Mannewitz 

2015 "Public Consultation in Botswana" von Anne Hoss und "Der Verlust politischer Gleichheit" von Prof. Dr. Armin Schäfer

2016/2017 "Solizentrum Lübeck. Eine Fallstudie über Widerstand und Solidarität in der Unterstützung von Migration" von Miriam Bach und John-Martin Preuss und "Moderne Wahlen. Eine Geschichte der Demokratie in Preußen und den USA im 19. Jahrhundert" von Dr. Hedwig Richter